Logo: Treffen & Arbeitskreise & Ökumene - Gebetswoche
Gebetswoche für die „Einheit der Christen“

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird traditionell jedes Jahr vom 18. – 25. Januar in vielen Gemeinden in der ganzen Welt begangen. Sie ist sichtbarer Ausdruck weltweiter ökumenischer Verbundenheit. Christen und Christinnen in aller Welt kommen zusammen, um gemeinsam für die Einheit zu beten.

Die Gebetswoche wird jedes Jahr von einer ökumenischen Arbeitsgruppe aus einem anderen Land vorbereitet. Träger ist der Ökumenische Rat der Kirchen und der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen.

In Nußloch beteiligen wir uns seit 2013 an der Gebetswoche durch einen ökumenischen Gottesdienst und ökumenische Andachten. Als christliche Kirchengemeinden am Ort wollen wir uns einbinden in die große weltweite Gebetsgemeinschaft.

——————————

Ökumenische Andacht
zur Gebetswoche für die Einheit der Christen – Rückblick

In der weihnachtlich geschmückten Nußlocher St. Laurentiuskirche – vor der Krippe mit den Heiligen Drei Königen – haben wir die traditionelle ökumenische Andacht zur Gebetswoche für die Einheit der Christen gefeiert. Als evangelische und katholische Christinnen und Christen sind wir zusammengekommen, um für die sichtbare Einheit der Kirche zu beten. Dieses Anliegen verbindet uns besonders während der Gebetswoche vom 18. – 25. Januar mit allen Christen in der Welt. Die liturgischen Texte, die in diesem Jahr von einer ökumenischen Vorbereitungsgruppe aus dem Nahen Osten gestaltet wurden, bezogen sich auf den Besuch der Sterndeuter beim neugeborenen König, von dem das Matthäusevangelium (Mt 2,1-12) berichtet. Diesem Text war auch das Motto entnommen: „Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Mt 2,2). Ein Stern führte die Sterndeuter zu Christus. Er hat sich uns offenbart und sein Licht scheint auf uns alle – als Hoffnungszeichen in einer zerbrechlichen und unsicheren Welt. Wie die Sterndeuter dem Stern nach Bethlehem folgten, so sind wir vor dem Stern an der Krippe zusammengekommen, und haben unsere Bitten, die auf Sternen geschrieben waren, um den großen Stern herum an den „Himmel“ gehängt (siehe Bild). Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die mitgestaltet und mitgefeiert haben!       

                                                                                                                                                        Bild: Y. Stuber